Romanisches Kloster Schönthal

Hans Josephsohn im Kloster Schönthal

Hans Josephsohn
07.05.2017 – 05.11.2017
Kloster Schönthal

Fast 900 Jahre liegen zwischen den Fassaden des romanischen Klosters Schönthal und den Figuren des Bildhauers Hans Josephsohn. Als er im Frühjahr 2007 das erste Mal hier war, wollte er seine bronzene «Halbfigur» 1988/89 dezidiert neben dem alten, durch einen Bauernaufstand beschädigten Kirchenportal aufstellen.

Hans Josephsohn, Halbfigur, 1988/89
Hans Josephsohn, Halbfigur, 1988/89

Nach der anschliessenden, unvergleichlichen Ausstellung im November 2007 haben wir die grossartige Gelegenheit, Josephsohns Werk vom Mai bis Anfang November diesmal im Klosterhof, dem Ort des ehemaligen Kreuzgangs, zu begegnen. Seine Plastiken und Reliefs machen diesen an sich schon pittoresken Aussenraum zu einer Stätte mit magischer Ausstrahlung, wo sich Geschichte und Gegenwart verbinden. Die Patina der Gemäuer und die Oberflächen und inneren Energien von Josephsohns zeitloser Kunst machen sichtbar, dass bei Josephsohns aus der Gegenwart gewonnenen Kunst der Mensch immer auch Geschichte ist und die Geschichte menschlich.

Die Ausstellung verdanken wir einer Kooperation mit Kesselhaus Josephsohn/Galerie Felix Lehner, dem Josephsohn Estate und Hauser & Wirth.

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar