Coverbild "How to play Eddo Stern"

Book launch: How to Play Eddo Stern

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 18/06/2017
14:00 - 17:00

Veranstaltungsort
HeK – Haus der elektronischen Künste

Kategorien


Eddo Stern, Domenico Quaranta und Fabio Paris werden das Publikum in How to Play Eddo Stern einführen, ein Spielanleitung-Katalog-Bucharchiv mit 17 Spielprojekten.

Teils Spielanleitung, teils Katalog, teils Archiv, handelt es sich bei How to Play Eddo Stern um eine Kollektion von 17 Werken, die Stern in den letzten beiden Jahrzehnten kreiert hat und die als „Spiele“ aufgefasst werden können, obwohl sie mit verschiedenen Medien entwickelt wurden. Im Buch sind die enorm vielen kleinen Teilchen, die die Ordner von Sterns Spielprojekten bilden, versammelt: 3D-Modelle, Texture-Maps und -Atlanten, Kulissen, Animationssequenzen, Codeschnipsel, Schaltpläne, Komponenten, Diagramme sowie E-Mails, Design-Dokumente, Sitzungsprotokolle und Einbauskizzen. Die meisten visuellen Artefakte, z.B. die Modelle und Texturen, die mit der Spielsoftware verarbeitet werden (oder die in bestimmten Fällen in ein analoges Spiel eingebaut sind), werden zu kohärenten visuellen Formen, aber wenn sie nicht zusammengebaut und vom Kontext losgelöst sind, zeigen diese Fragmente und Artefakte visuelle Schönheit und poetische Wahrheit. Eddo Stern ist Künstler und Spieldesigner. Er unterrichtet am UCLA Design | Media Arts Department in Los Angeles und ist Direktor des UCLA Game Lab. Er arbeitet in verschiedenen Medien, u.a. Computersoft- & -hardware, Spieldesign, Live-Performance, digitalem Video sowie kinetische Skulptur. Seine Arbeiten erkunden die gespannten und ansonsten unbewussten Verbindungen zwischen der physischen Existenz und der elektronischen Simulation, bezogen auf die Themen Gewalt, Gedächtnis und Identifikation.  Das Buch, mit einem Essay von Matteo Bittanti, wurde von Domenico Quaranta lektoriert, von Fabio Paris gestaltet und vom Link Art Center, Brescia und HeK, House of Electronic Arts Basel herausgegeben. Es wurde in einer limitierten Auflage von 50 Exemplaren gedruckt und ist außerdem als kostenloser PDF-Download und Print-on-Demand-Taschenbuch von Link Editions erhältlich. Die Publikation wurde von der Stiftung Irene Bollag-Herzheimer ermöglicht.

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar