Editorial

Bernhard Mendes Bürgi
Bernhard Mendes Bürgi
Direktor Kunstmuseum Basel

Von Bernhard Mendes Bürgi

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher

Das Jahr 2015 ist ein entscheidendes Übergangsjahr für das Kunstmuseum Basel, denn wir haben viel vor – Mitte April 2016 werden wir unseren Neubau von Christ & Gantenbein Architekten gemeinsam mit dem renovierten Stammhaus des Kunstmuseums Basel eröffnen. Wegen der dafür nötigen Sanierungsarbeiten hat der Hauptbau des Museums bis zur feierlichen Eröffnung des erweiterten Kunstmuseums Basel seine Tore geschlossen, und so finden Aktivitäten an verschiedenen Orten statt, die die wunderbaren Bestände der Öffentlichen Kunstsammlung neu und auf überraschende Weise zur Geltung bringen.

Die beiden Ausstellungen in Madrid mit der Präsentation von zehn Hauptwerken des spanischen Meisters Pablo Picasso in der Galeria Central des Museo Nacional del Prado und Werken der Moderne bis Gegenwart im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía machten Furore in Spanien und sind am 14. September überaus erfolgreich zu Ende gegangen.

In Basel bieten wir hauptsächlich im Museum für Gegenwartskunst ein reichhaltiges Ausstellungsprogramm an, das von verschiedensten Bildungs- und Vermittlungsaktivitäten begleitet wird. Ich freue mich, dass dort nun zwei neue Ausstellungen zu sehen sind, nämlich frühe Gemälde und Skulpturen des 2011 verstorbenen amerikanischen Künstlers Cy Twombly einerseits, und die thematische Perspektive Von Bildern. Strategien der Aneignung u. a. mit Fotografien von Cindy Sherman und Richard Prince andererseits. Weiterhin sind nicht nur im Museum für Gegenwartskunst unter dem Titel Cézanne bis Richter Meisterwerke aus dem Kunstmuseum Basel zu sehen, sondern auch im Museum der Kulturen Basel unter dem Titel Holbein. Cranach. Grünewald.

Hinweisen möchte ich Sie ebenfalls auf die grosse Ausstellung FUTURE PRESENT. Emanuel Hoffmann-Stiftung. Zeitgenössische Kunst von der Klassischen Moderne bis heute im Schaulager, die der Sammlung der Emanuel Hoffmann-Stiftung gewidmet ist und Werke zeigt, die sonst im Kontext der Öffentlichen Kunstsammlung Basel zu sehen sind. Dort kann man erleben, wie stark sich diese Sammlung in den letzten beiden Jahrzehnten weiterentwickelt hat.

Nutzen Sie die Chance, neben dem traditionell grossen Kunstangebot in verschiedensten Basler Institutionen das Museum für Gegenwartskunst zu besuchen und neu zu entdecken. Es wird auch nach der Eröffnung des Neubaus des Kunstmuseums Basel unser zentraler Ort der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst bleiben.

Ihr Bernhard Mendes Bürgi

Diesen Beitrag teilen: