Werke von David Nash im Kloster Schoenthal

David Nash im Kloster Schoenthal, Langenbruck

DAVID NASH
STENCIL PRINTS
13.9.2014 bis 25.5.2015
Kloster Schoenthal

Der britische Künstler David Nash feiert international Erfolge für seine Arbeit in Holz – mit Vorliebe im Sturm oder altershalber gefällt – mit Kettensäge und Axt und offenem Feuer zum Verkohlen der skulpturalen Oberflächen. Intimer, aber für Nashs Oeuvre ebenso kennzeichnend, ist seine Praxis mit Stift und Papier. Neben autonomen Zeichnungen nach der Natur entwickelt der Künstler seit 1994 für seine Skulpturen Piktogrammen ähnliche Kürzel, die im gross angelegten „Stammbaum“ seiner Werke die Entwicklung des einen Motivs ins andere über Jahre nachzeichnen. Der „Ash Dome“ etwa beschäftigt ihn schon seit 1977, gepflanzt an geheimer Stelle im Naturschutzgebiet Snowdonia, zur Kuppel gezogen, gehegt und gepflegt auch als Inspiration weiterer Skulpturen. Nash ist beseelt von seiner Arbeit; er lebt, was er macht.

Auch diesen Juni verbrachte David Nash wieder Zeit im Schönthal, dieses Mal, um sein zeichnerisches Inventar der eigenen Werke zu vervollständigen. Diese Arbeit ist dem Bildhauern im Innern verwandt: Nach der Natur notiert, dann abstrahiert und in Schablonen geschnitten, schliesslich in Kohle und Erdpigmenten übertragen auf Papier. In seinem in einer Kapelle eingerichteten Atelier in Blaenau Ffestiniog entstehen so die „Stencil Prints“ in kleinen Auflagen.

Nach ihrer Präsentation in den Kew Royal Botanic Gardens 2012-13, stellt der Künstler die für den Abtsaal ausgewählten Werke dem Kloster Schönthal zum Verkauf zur Verfügung und trägt so zum langfristigem Bestand von Baudenkmal und Landschaft bei. Wer sich davon begeistern lässt, erwirbt nicht nur ein gültiges Werk eines der grossen Bildhauer unserer Zeit, sondern auch ein Zeichen tiefer Freundschaft mit dem Schönthal.

Diesen Beitrag teilen: